02. April

03. April

04. April

05. April

06. April

07. April

08. April

09. April

Route

Navigation Fahrtag anklicken                           

 

 

Radtour Frühjahr 2016

Bayern - Thüringen

 

 

Strecke:                                  Nürnberg – Bad Staffelstein

Datum:                                   05. April 2016

Distanz:                                 116 km

 

Am Morgen rollen wir noch durch die Nürnberger Altstadt über die Pregnitz hinweg zur Kaiserburg. Klaus bleibt unten stehen und Gerd, Heinz und Rainer nehmen die Steigung zur Burg. Die Kaiserburg umfasst einen umfangreichen Komplex mit Türmen und Fachwerkgebäuden. Von dort oben haben wir einen weiten Blick über die Innenstadt.

An der Pregnitz sind Stahlkäfige aufgebaut, wie sie für Wildtiere genutzt werden. Hier kann man sich als Löwe im Käfig fühlen.

Hier posiert sich Gerd an dem Platz, der nach ihm benannt worden ist.

Wir fahren dann die Pregnitz bergan, und stellen am Wöhrder See fest, dass wir den Track in die falsche Richtung fahren. Das heißt, zurück und um die Innenstadt herum fahren und dann geht es an der Pregnitz an Fürth vorbei..

Das Flusstal mit den Wiesenflächen wird für die Freizeitgestaltung genutzt. Fürth lassen wir links liegen, und wir nutzen den sonnigen Tag für das Radfahren.

Hinter Fürth mündet die Pegnitz in die Regnitz. Es geht auf dem Uferweg vorbei an Stadeln in Richtung Erlangen.

Parallel zur Regnitz verläuft der Main-Donau-Kanal, und der Radweg D11 wird dann wieder auf dem Kanalleinpfad geführt. Am Kanalufer verläuft wieder der wassergebundene Radweg entlang. Platte Strecke und wir kommen recht schnell voran. Klaus übernimmt auf weiten Passagen die Führung; es scheint gedopt zu sein. Der Fluss Regnitz geht streckenweise in den Kanal über. Einzigste Abwechslung bilden die Staustufen. In Hirschaid legen wir eine Pause ein.

Nach weiteren 12 km erreichen wir Bamberg. Unser Track führt aber nicht durch die Innenstadt. Und so kommen wir durch alte etwas abgelegene Stadtteile.

Die alte Mälzerei mit den Klinkerbauten schauen wir uns etwas näher an.

Bei Kemmern treffen wir auf den Main. Der ist hier schon recht schmal und an den Ufern breitet sich ein Auenwald aus.Unser Track verläuft zumeist abseits vom Fluss. An den Ufern befinden sich Sandwerke und größere Seenflächen.

Auf dem Berg liegt das Kloster Banz, das von weitem zu sehen ist.

Wir haben zwischenzeitlich Zimmer in einer Frühstückspension in Schönbrunn bei Bad Staffelstein gebucht. Allerdings gibt es dort kein Restaurant und wir fahren zum Italiener an dem Bahnhof von Bad Staffelstein zurück. Da kommen nochmal 5 km Radfahrweg zusammen.

Gerade fallen die ersten Regentropfen, mal schauen wie es weiter geht.