02. April

03. April

04. April

05. April

06. April

07. April

08. April

09. April

Route

Navigation Fahrtag anklicken                           

 

 

Radtour Frühjahr 2016

Bayern - Thüringen

 

 

Strecke:                                  Ziegenrück - Jena

Datum:                                   08. April 2016

Distanz:                                 101 km

 

Unsere geplante Route erfordert eigentlich das Überqueren des Hohenwartestausees mit der Fähre bei dem Ort Linkenmühle. In dem Hotel haben wir erfahren, dass die Fähre noch nicht fährt. Als Alternativen kommen eine weite Umfahrung auf Straßen oder eine Passage auf dem Saaleweg in Betracht.

Wir wählen den Saaleweg. Dies ist ein Wanderweg, der nahe am Fluss in den bewaldeten Uferhängen verläuft. Baumwurzeln und Steine liegen auf dem Weg; kurze Schiebepassagen sind auch für Gerd und Rainer unvermeidbar. Zwischendurch treffen wir auf die stillgelegte Bahnstrecke am Ufer; die könnte man doch als Radweg ausbauen.

In Thüringen sind Ostergestecke üblich. Dieses wunderbare Beispiel aus Reitzengeschwenda ist mit gestrickten Figuren und Eiern und nun auch mit Rainer bestückt.

Wir fahren auf auf kleinen Nebenstraßen mit vielen Steigungs- und Gefällepassagen, und die führen uns wieder zum Hohenwartestausee. An den Ausläufern des Sees erreichen wir die große Staumauer.

Wir kommen an dem Pumpspeichersee vorbei, und die Saale wir gleich wieder in dem Stausee Eichicht gestaut.

Auf meist unbefestigten Wegen geht es mit vielen Steigungen nach Saalfeld. Wir kommen an der Burgruine vorbei und fahren durch das Stadttor in das Zentrum.

 

In der Innenstadt gibt es viel zu sehen, die Stadttore, das Rathaus und viele Fachwerkgebäude. Auf dem zentralen Marktplatz treffen sich an dem Tag Oldtimerfahrer.

An dem Ortsausgang treffen wir auf Relikte der DDR-Zeit, Datschen, verrostete Fernwärmeleitungen und Trabigaragen.

Im weiteren Verlauf der Saale wird das Flusstal immer breiter. Der Radweg verläuft mal in den Berghängen, mal eben neben der Bahnlinie entlang.

Trotzdem kommen wir um einige Steigungen nicht herum; Heinz und Klaus schieben ihr Fahrrad noch einige Steigungen hoch.

Wir fahren an der Stadt Rudolstadt vorbei und über der Stadt thront das Residenzschloss.

An einigen steilen Stellen der Uferhänge befinden sich Sandsteinformationen. Der Saaleradweg verläuft mal links, mal rechts von der Saale.

Dann nähern wir uns Jena. Zuerst kommt man zu dem Vorort Lobeda, der mit großen Plattenbauten schon von weitem zu sehen ist. Davor verläuft die Autobahn A4; die Autobahn ist hier mit einem begrünten Fläche überbaut worden, die es bei der letzten Radtour auf der thüringischen Städtekette noch nicht gegeben hat. Nach weiteren 5 km erreichen wir die Innenstadt.

Wir fahren dann noch ein Stück auf der thüringischen Städtekette aus Jena heraus. Klaus will nicht weiter, wir kehren in der Papiermühle ein.