27. Juli
28. Juli
29. Juli
30. Juli
31. Juli
1. August

Radtour Sommer 2020

Sieg - Rhein - Hunsrück - Ruwer - Mosel - Eifel

Datum: 29. Juli 2020
Strecke: Leutesdorf - Platzfeld Streckenlänge: 82 km
view_list Startseite
home home
map Karte
insert_photo Profil
camera_front Dia-Show
Diese Bilder sind noch vom Vorabend. Der Hunger trieb uns noch nach Leutesdorf.
In einem schönen Biergarten "Leyschen Hof" sitzen wir unter großen Bäumen und genießen den Ausblick auf den Rhein und Andernach auf der gegenüberliegenden Flussseite. Die Nacht auf dem Campingplatz wird wieder laut; diesmal gibt es Eisenbahnlärm von beiden Seiten, von den Autos auf der Bundesstraße und wenn die es nicht sind, kann man die Dieselmotoren der Rheinschiffe hören.
Nach einem ausführlichen Frühstück geht es wieder gegen 10.40 Uhr los. Nochmal Leutesdorf und es geht auf der rechten Rheinseite. Hier befinden wir uns gegenüber der auf einer Brückekonstruktion geführten Bundesstraße B9.
Der nächste Ort ist Neuwied und hier werfen wir einen Blick auf das Schloss. Dann radeln wir bis zur Rheinbrücke und queren den Fluss, da auf der anderen Seite der Radweg wohl besser ist.
Wir kommen zu der Fachwerkeisenbahnbrücke in Urmitz, die wohl baugleich mit der Brücke von Remagen ist. Der Rhein führt in diesem Sommmer wieder wenig Wasser, und an vielen Stellen bilden sich Sand/Schotterstrände. Das Atomkraftwert im MülheinKärlich bzw. Mülheim-Kläglich, steht immer noch als Ruine in der Landschaft.
Auf der gegneüberleigenden Flusssseite liegt Bendorf, und das Rheintal ist hier durchgehend besiedelt.
Wir radeln durch Sankt Sebastian und nähern uns Koblenz.
Die Zitadelle Ehrenbreitstein liegt auf der gegenüberliegenden Flusseite und eine Seilbahn verbindet die Ortsteile. In der Altstadt von Koblenz ist stark belebt und wir nehmen eine kleine Mahlzeit beim Türken ein.
Auf der Uferpromenade südlich von Koblenz herrscht immer starke Fussgänger und Radfahrerverkehr und die Gaststätten laden zum Verweilen ein. Heute ist es schon sehr hieß und schattige Plätze werden bevorzugt.
Auf der rechten Flussseite kann erkennt man die Lahnmündung und der Einschnitt des Rheins wird zunehmend steiler.
Hinter dem Ort Spay ist kein Platz mehr für einen separaten Radweg und dann geht es auf dem Radweg neben der B9 rheinaufwärts. Nächster Ort ist Boppard, natürlich fest in touristischer Hand. Dafür gibt es hier kleinere Straßen am Ufer für die Radfahrer.
Hier offenbart sich, dass Werners Hose die Tour nicht überstehen wird. Aber etwas Verlust ist immmer.
Unser geplanter Weg führt noch einige Kilometer weiter am Rhein lang.
Unser geplanter Weg führt noch einige Kilometer weiter am Rhein lang und gegenüber liegt Kamp-Borhofen. Und dann kommnt der Hammer, in Bad Salzig auf in den Hunsrück; Ende der lockeren Rheintour.
Von 75 Höhenmeter geht es dann schnurstrak auf 500 Höhenmeter. Am Ortsende von Bad Salzig kommen wir an der Kurklinik vorbei und immer mit über 10 % (nicht übertieben) bergan. Die meisten Autofahrer trauen sich auch nicht zu überholen, ein Fahrschüler würgt den Wagen noch ab. Dann ist es auch noch ordentlich heiß. Die 1,5 l Wasser sind auf bald aufgebraucht... Helm ab, Trikot runtergerissen uind quäl dich..
In Serpentinen geht es bergauf und rechts auf der Fleckertshöhre stehen die Sendemasten; da ist der höchste Punkt erreicht.
Wir erreichen die Autobahn A61, und unser Weg geht dann moderat weiter auf einer kleinen Straße parallel zur Autobahn und dann nach Emmelshausen. An einer Tankstelle wird erstmal Wasser genommen und wir fahren durch den Ort zum Lidl, um uns für den Abend und nächsten Morgen einzudecken.
Jetzt kann es wieder locker werden; wir haben den Einstieg zu der umgewidmeten Bahntrasse "Schinderhannes" erreicht. Zuerst geht es im Schatten des Waldes bergab. In weitern Bögen geht es weiter, mal leicht bergan, malf leicht bergauf. Stellenweise ist die Trasse auf hohen Dämmen errichtet worden, um die zulässigen Steigungen einzuhalten.
In Platzfeld kommen wir an dem alen Bahnhofsgelände vorbei. Hier stehen noch eine alte Waggongs, eine Wassernahmestelle ist noch vorhanden und das Restaurant ist am Abend gut besucht. Kurz hinter der dem Gelände liegt ein Campingplatz "Country Canping Schinderhannes", den wir ausgesucht haben. Der ziemlich leer und recht weitläufig, im Gegensatz zu den Plätzen am Rhein. Heute gibr es Brühwürstchen mmit Senf !!, Kartoffelsalat, Tomaten und wahlweise Rotwein oder Bier. Bier oder Rotwein. Und jetzt ist längst dunkel, und der Bericht Kopftaschenlampe und Musik aus der BluetoothBox ist fertig.