26. Sept.
27. Sept.
28. Sept.
29. Sept.
30. Sept.
01. Oktober
02. Oktober

Herbstradtour 2010

An Flüssen und Kanälen

Koblenz, Mosel, Saar, Saarbrücken, Canal des Houilleres de la Sarre, Canal de la Marne au Rhin, Saverne, Straßburg, Mannheim, Mainz

Datum: 02. Oktober 2010
Strecke: Mannheim - Mainz
Streckenlänge: 91 km
view_list Startseite
home home
map Karte
insert_photo Profil
camera_front Dia-Show
Eigentlich sollten die Temperaturen an dem Samstag auf 23°C steigen; nichts von dem – es nieselt am Vormittag. Der weitere Weg am Morgen führt über die breite Neckarbrücke und dann entlang des rechten Neckarufers.
Auf der anderen Flussseite ist das Hafengebiet mit Umschlag- und Lageranlagen zu sehen. Ich gelange zum Rhein und auf der gegenüberliegenden Flusseite befinden sich die Chemieanlagen der BASF. Hinweisschilder weisen daraufhin, dass die Fähre über den Altarm des Rheins nicht fährt. Das bedeutet, dass ich ein Stück umkehren muss und über die Brücke im Ölhafen fahren muss. Es geht dann am Rheinuferweg entlang. Bei Lambertheim muss der dortige Rheinaltarm umfahren werden.
Ich überquere auf der Nibelungenbrücke den Rhein und gelange nach Worms. Ich fahre nunmehr rechtsrheinisch und an der Altstadt vorbei. Die Liebfraeuenkirche liegt am Wegesrand und dann ziehen sich erst einmal wieder Industrieansiedlungen am Rheinufer entlang, so dass ich erst dahinter zum Ufer gelange.
Es folgt dann die schlechteste Wegstrecke der Tour, dia auch noch als Fernradweg D8 ausgeewiesen ist. Der am Flussufer ausgewiesene Radweg ist unbefestigt und hat tiefe Schlaglöcher, die mit Wasser gefüllt sind. Durchfahren oder umrunden heißt es. Beim Umfahren eines Wasserlochs bin ich zur Seite weggerutscht und ich lag in der Wiese neben dem Weg, aber sonst ist mir nichts passiert.
Ab Nackenheim macht sich die B9 am Flussufer breit, der Radler muss auf andere Straßem weiter vom Rhein entfernt ausweichen. Es folgt dann ein Radweg zwischen der Eisenbahntrasse und dem Fluss und hier taucht diese Fachwerkeisenbahnbrücke auf. Das ist die Südbrücke, die vor der Mainmündung den Rhein überspannt.
Ich bin an meinem Ziel Mainz angekommen und stehe vor dem Mainzer Dom.

Der Weg führt durch die Innenstadt zum Bahnhof. Hier trete ich die Rückreise an.
Eine Fahrradtour im oberen Rheintal zwischen Basel und Mainz ist halt nicht der Renner, Wetter war heute auch nicht prickelnd. Nun ja, solche Tage gibt es auch. Aber die anderen Abschnitte - besonders der Weg an der Saar und dem Canal de la Marne au Rhin - waren Neuland und hinsichtlich Landschaft, Gebäude und technisch historischen Einrichtungen eine tolle neue Erfahrung.