02. Sept.
03. Sept.
04. Sept.
05. Sept.
06. Sept.
07. Sept.
08. Sept.
09. Sept.
10. Sept.
11. Sept.
12. Sept.
13. Sept.
14. Sept.

Spätsommer-Radtour 2021

Runde von Aachen durch Belgien, Nordfrankreich und nach Hause

Aachen, Vennbahn, Bastogne, Maas, Ardennen, L'Oise, Charleroi, Maas, Niederrhein, Bochum

Datum: 13. September 2021
Strecke: Eijsden - Hinsbeck
Streckenlänge: 107 km
view_list Startseite
home home
map Karte
insert_photo Profil
camera_front Dia-Show
file_download gpx-Track

Der Campingplatz in Oosterdriessen hat uns sehr gut gefallen; die Sanitäranlagen sind bestens und der Platz am See mit Badegelegenheit ist schon toll. Am Morgen frühstücken wir an der Sitzecke und dann radeln wir an der Maas weiter in nördliche Richtung.
Die Maas bildet hier eine Seenlandschaft. Bald erreichen wir schon die Ausläufer von Maasstrich, hier das Gouvernement an der Maas.
Wir überqueren die historiche St. Servatiusbrücke und dann gelangen wir in das Zentrum von Maasstrich.
Auf der rechten Seite der Maas die Sint Martinuskirk...
.. hier das Theater am Vrijthof ..
und das die Kirchen St. Johann und St. Servatius am Vrijthof-Platz.
Ich bin immer wieder begeistert von den Radwegen in den Niederlanden. Hier wird es allerdings recht kompliziert, den richtigen Weg zu finden.
Wir fahren in nördliche Richtung, und irgendein Gewässer begleitet uns; ist es die Mass, der Julianakanal?
Hier ist es der Zuid Williamsvaart, den wir mit einer Fahrradfähre überqueren. In welchem Land sind wir denn? In den Niederlanden, da kann man die Maske in der Tasche lassen; oder Belgien? Maske raus! Was ein Irrsinn.
Danach die Fähre über die Maas in Berg an der Maas ...
.. vor der Fährenfahrt gibt es noch Kaffee und Pflaumenkuchen. In dem Cafe an der Fähre wird das Gedeck sehr dekorativ angeboten.
Danach geht es am Julianakanal weiter; viele andere Radfahrer sind hier unterwegs. Rennradfaher, Senioren mit Pedelecs und einige Reiseradler, erkennbar an den gut gefüllten Packtaschen.
Unser Tross, ich glaube, es ist in Belgien ..
und hier wird Sand im Fliessbereich der Maas gewonnen.
Und schon wieder eine Fähre; hier geht es auf der Maas von West nach Ost. Danach erreicht man den Platz der ehemaligen Walburg, die durch metallische Gitter nachvollziehbar dargestellt wird. Heinz ist auch schon ganz durcheinander mit den Himmelsrichtungen. Gut, dass Gerd und ich vorher den Track vorbereitet haben. Eine durchgängige Kennzeichnung des Radweges an der Maas gibt es nicht. Als Orientierungshilfe kann hier aber das Knotenpunktsystem verwendet werden, das wirklich detailliert durch Hinweisschilder gelebt wird.
Zu Holland gehören natürlich auch Windmühlen; bekommen wir auch zu sehen - hier die Hompesche Molen.
Dies ist ein Abschnitt auf einer Nebenstraße; von der Kennzeichnung der Fahrradfläche können wir in Deutschland nur träumen, und diese Aufteilung des Fahrraumes vermittelt auch Sicherheit.
Wir nähern uns Roermond. Westlich mäandert die Maas über einen breiten Einzugsbereich. Für das Radfahren in Nord-Süd-Richtung bietet sich hier nur die Nutzung der breiten Zufahrtsstraße, die schnurgrade nach Roermond führt. Die ist mit einem Radweg ausgestattet, aber der motorisierte Verkehr ist schon störend. Dann herrscht auch noch stärkerer Radverkehr, besonders die Schüler nach dem Unterrichtsende sind unterwegs, so dass man schon aufpassen muss.
Wir kommen an dem avantgardistischen Gebäude vorbei; soll wohl ein Schiff darstellen. Wir diskutieren, wo vorne und hinten ist.
Hier mal eine Kreuzung in Roermond; rote Fläche für Radfahrer; Vorfahrsymbole als Dreiecke. Die eindeutige Kennzeichnung der Verkehrswege finde ich toll. Ansonsten keine enge Kurven, die zum scharfen Abbremsen zwingen. Uns meistens ist der Radweg mit seitlicher Aufkantung versehen, die verhindert, dass Autos einfach auf der Radwegfläche abgestellt werden.
Die Radstrecke an der geraden Ausfallstraße von Roermond führt durch Reuver. Hier wird eingekauft, gegessen und das weitere Vorgehen für heute geplant. Um noch etwas Rad zu fahren buchen wir Zimmer in Hinsberg; mit Campingplätzen in Deutschland sieht es mau aus.
Von Reuver geht es durch ein Waldgebiet in östliche Richtung; irgendwo wird die Grenze nach Deutschland überschritten. Wir fahren auf einer Bahntrasse bis kurz vor Nettetal und dann zum Gladbacher Bruch, wo unser Hotel Waldesruh steht.